Kategorie durchsuchen Treasures

Was mir wirklich weitergeholfen hat: Meine Ressourcen.

Was mir wirklich weitergeholfen hat: Meine Ressourcen-Liste- ZENtreasures.e

„Es muss sich was ändern“ war der auslösende Gedanke. Aber viele weitere Menschen, Blogs und Bücher haben mich ebenso inspiriert, unterstützt und beeindruckt und dafür gesorgt, dass ich mich jetzt auf dem Weg – meinem Weg – in Richtung Selbstverwirklichung befinde.

Hier findest du eine Übersicht all meiner Ressourcen. Ich kann sie dir alle uneingeschränkt weiterempfehlen.
Und wenn dich eins davon ebenso begeistert wie mich, lass es mich gerne wissen!

Diese Liste wird immer wieder aktualisiert.

Ressourcen Zentreasures Titelbild

Blogs und inspirierende Menschen

Lavendaire von Aileen Xu:
Aileen ist mittlerweile so etwas wie mein Spirit Animal geworden. 🙂 Ihre Videos sind schon visuell ein Traum, aber vorallem inhaltlich. Du kannst aus jedem einzelnen so viel mitnehmen! Manchmal sitze ich einfach nur da, einen Kloß im Hals und möchte sofort mein Leben ändern. Und dank ihr habe ich das immer wieder geschafft.
Video-Empfehlung: Do what makes you come alive

Um 180 Grad von Carina Hermann:
Carina ist digitale Nomadin und erfolgreiche Business-Inhaberin – und die Stimme, die mir (und dir) durch ihre Blogposts den oft gebrauchten Tritt in den Hintern gibt. Ihre Beiträge sind oft ungeschönt, ja, aber jedes Mal, wenn ich sie lese, kriege ich die Motivation, selbst loszulegen.
Post-Empfehlung: Wenn Dich Selbstzweifel am Anfangen hindern

byRegina von Regina Anaejionu:
Ein absolutes Vorbild und mein Favorit in Sachen Entrepreneurship. Zwar lässt sich nicht immer alles auch für deutsche/europäische Standarts umsetzen, aber das ist mir egal. Regina ist super cool, super hilfreich und super motivierend.
Post-Empfehlung: Be consistent and small. That’s how you win at business.

Planet Backpack von Conni Biesalski:
Für mich DER Blog zum Thema Digitales Nomadentum. Durch Conni bin ich überhaupt zum ersten Mal damit in Berührung gekommen und mag ihren Blog seither sehr. Ihr Schreibstil trifft immer genau da, wo er soll.
Post-Empfehlung: Ein offener Brief an alle, die noch nicht ihr geilstes Leben führen

Ellathebee:
Ellas Youtube-Kanal fand ich während einer ziemlichen Down-Phase, 2014 und seitdem begleitet und motiviert sie mich. Immer Sonntags gibt es den „Kaffeeklatsch“, wo schwierige Themen wie Selbstliebe oder Prokrastination bespricht und ihre Erfahrungen mit uns teilt. Mein Highlight sind aber ihre Planungs- und Organisations-Videos – die stecken an, glaub mir! 🙂
Video-Empfehlung: Neustart-Routine pt. 1, pt. 2

Weitere Lieblingsblogs

  • Jen Carrington (Ich mag ihre Beiträge unheimlich gerne, weil sie meistens mitten ins Herz treffen und mich wachrütteln)
  • So little time (Andreas Beiträge zum Thema Minimalismus/sich befreien sind großartig und haben mir schon extrem viel geholfen!)
  • MyMonk (Ein Wegweiser in Sachen Achtsamkeit und dem Verändern von alten Denkweisen. Sehr zu empfehlen ist auch Tims ebook 12 Gewohnheiten, die dein Leben verändern)
  • DariaDaria (Maddie bringt mich immer wieder dazu, meinen Konsum zu hinterfragen)

(Geführte) Meditationen bei Youtube

The Honest Guys:
Hier bin ich in erster Linie hängen geblieben, weil die Sprecherstimme so angenehm war. Herausragend sind aber vorallem die Themen ihrer geführten Meditationen. Da kann es durchaus passieren, dass du am Ende mit einem dicken Kloß im Hals zuhörst.
Lieblings-Meditationen: Morning Uplift || Positive Life Affirmations

Jason Stephenson:
Zwar macht er hauptsächlich „Sleep Music“, aber auch seine Meditationen sind sehr, sehr angenehm. Durch seine wunderbar ruhige Stimme bleibt man auch als Anfänger aufmerksam.
Lieblings-Meditationen: Surrender Meditation || Guided Meditation for Grounding

Bücher und ebooks

Big Magic – Elizabeth Gilbert:
Liz Gilbert teilt in ihrem Buch ihre Ansichten und Erfahrungen zum Thema Kreativität mit uns und mal ehrlich, ich habe selten etwas inspirierenderes gelesen; mich selten so in einem Buch wiedergefunden! Wenn du ein kreativer Mensch bist – und laut Miss Gilbert sind wir das alle! – ist „Big Magic“ ein Must-Read!
Klicke hier, um mehr über das Buch zu erfahren.
 
Miracle Morning – Hal Elrod:
Dieses Buch beschreibt eine Art der Morgenroutine, den „Miracle Morning“. Du lernst, neue Gewohnheiten aufzubauen und schenkst dir schon Morgens Zeit für die Dinge, die du gerne tust.
Den Einstieg fand ich eher abschreckend, aber das ganze Prinzip ist unheimlich hilfreich. Ohne hätte ich wohl nie meine Morgenroutine angefangen.
Hier geht es zu meiner ausführlichen Review.
 
Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen – Frank Berzbach:
Wer sich einen Einblick in die Psycho kreativer Menschen (einen ziemlich akkuraten, muss ich sagen!) wünscht, einen Anreiz zur Optimierung kreativer Arbeitsweisen sucht oder einfach optisch ansprechenden Lesestoff liebt, ist hiermit gut beraten!

4 Comments

Ikigai – So findest du deinen Grund, morgens aufzustehen

Ikigai. Über den Grund, morgens aufzustehen und wie du ihn findest. ZENtreasures.de

Ikigai – Dein Grund, morgens aufzustehen

Derzeit geistern viele Trendwörter umher. Nicht nur „Ikigai“, auch das dänische „Hygge“ liest man überall.
Was sie gemeinsam haben? Sie erinnern uns daran, unser Leben positiv zu gestalten.

Gerade in Zeiten, wo wir uns vorrangig über Social Media definieren, Likes und Follower mit dem eigenen Ego gleichzusetzen sind, brauchen wir einen Ausgleich.
Ob es nun das „hyggelige“ Zuhause ist – oder berufliche und persönliche Erfüllung.

Natürlich sind es nur Worte und nur weil ich ihre Bedeutung gut finde, heißt es nicht, das sich dadurch schon etwas an meinem Leben ändert.

Ich finde das Konzept dennoch sehr spannend und möchte es dir heute näher bringen.

Wofür es sich zu leben lohnt

Der Begriff „Ikigai“ kommt aus Japan und beschreibt den Grund deines Lebens.
Das, wofür du morgens aufstehst.

Und damit meine ich nicht den ungeliebten Brötchenjob, für den du dich aus dem Bett kämpfen musst, ob du willst oder nicht.
Sondern rein deine Leidenschaften. Bei mir ist das z.B. dieser Blog.

Hast du dein Ikigai gefunden, führst du automatisch ein glückliches und langes Leben.
Kein Wunder, dass die Japaner zu den ältesten Menschen der Welt gehören.

Geld spielt in diesem Konzept erstmal eine untergeordnete Rolle. Auch die Einwirkungen von außen (z.B. Erwartungen der Gesellschaft, wie du zu leben hast) sind zweitrangig.
Es geht um dich.

Ikigai ist die Schnittmenge aus vier verschiedenen Lebensbereichen. Wenn diese im Einklang sind, weißt du, wofür du auf dieser Welt bist – in der Theorie zumindest.

Diese Grafik, die ich für dich ein wenig aufgearbeitet habe, stellt das Ganze etwas anschaulicher dar:

Grafik, die das Ikigai-Prinzip zeigt. Ikigai ist die Schnittmenge aus deiner Passion, deiner Berufung, de, was du gut kannst und dem, was die Menschen brauchen. ZENtreasures.de

Die vier Bestandteile sind:

PASSION / LEIDENSCHAFT (Was liebst du?)
MISSION (Was kannst du gut?)
VOCATION / BERUFUNG (Was braucht die Welt, das du ihr geben kannst?)
PROFESSION / BERUF (Kannst du dich dafür bezahlen lassen?)

In der Welt der digitalen Nomaden und Online-Businesses gibt es den sogenannten „Sweet Spot“. Vielleicht hast du davon schon gehört.
Interessant finde ich, dass der Begriff „Ikigai“ dem sehr ähnelt.

Dein Sweet Spot ist der Punkt, an dem dein Können und der Nutzen für andere Menschen sich überschneiden.

Wie in der Grafik oben dargestellt, geht es um die Schnittmenge aus deiner Leidenschaft, deinen Talenten, dem Nutzen für Andere – und der Möglichkeit, ob Menschen dafür zahlen würden.
Etwas zu finden, das dich nicht nur jeden Morgen freudig aus dem Bett springen lässt, sondern auch dir auch Geld einbringt. Wenn du hier mitliest, bist du höchstwahrscheinlich genau danach auf der Suche.

Ich gebe zu, mir bereitete es ziemliche Schwierigkeiten, diesen Punkt herauszufinden.

Es gibt allerdings eine Übung, die dir dabei hilft – mir hat sie jedenfalls weitergeholfen.

Finde dein Ikigai / deinen Sweet Spot

Tipp: Du kannst hier schon aktiv mitarbeiten.
Suche dir einen Platz, an dem du eine Weile ungestört sein kannst und lege dir etwas zu Schreiben bereit.

Schauen wir uns die einzelnen Eckpunkte genauer an:

Passion: Wofür schlägt dein Herz?

Womit verbringst du Stunden ohne zu merken, wie die Zeit vergeht?
Worüber könntest du immer reden?
Was kannst du besonders gut und bekommst immer wieder positives Feedback dazu?

Notiere die Antworten auf diese Fragen in Stichpunkten auf deinen Zettel.

Alles, was du aufgeschrieebn hast, sind deine Leidenschaften; die Dinge, die du liebst.

Profession: Dein Können

Jetzt geht es nicht nur um das, was du liebst, sondern das, was du besonders gut kannst!

Nimm dir wieder Zettel und Stift zur Hand und notiere deine Fähigkeiten und Talente.

Meist ist das, was du am besten kannst, auch das, was dir am meisten Freude bereitet.

Oft unterschätzen wir uns und spielen unsere Talente und Fähigkeiten herunter. Mach das nicht! Schreib wirklich alles auf, was dir einfällt.
Auf meiner Liste steht zum Beispiel „Auge für Design und Farben“ und „sprachbegabt“; ebenso wie „Kann mir Songtexte schnell merken“ und „Zunge einrollen“.

Dir fällt dieser Schritt trotzdem schwer? Dann frag bei Menschen, denen du vertraust, nach deinen Stärken. Sie werden dir wesentlich mehr verraten, als du denkst.

Auch deine (Schul-)Bildung gehört dazu.
Versteife dich allerdings nicht zu sehr darauf. Vielleicht hast du ein abgeschlossenes BWL-Studium oder warst in der Schule Klassenbeste in Biologie – aber so wirklich wichtig sind dir diese Fähigkeiten nicht. Das ist völlig okay.

Mission: Was braucht die Menschheit?

Im besten Fall willst du von dem, was du gerne tust, leben können.

Und gerade kreative Menschen haben es da nicht immer leicht. Ich weiß das.
Aber bedenke: Immer mehr Menschen sind bereit, für individuelle Dienste Geld zu bezahlen. Personalisierung wird groß geschrieben.
Mittlerweile kannst du von überall auf der Welt aus arbeiten. Gerade das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten, Geld zu verdienen und gleichzeitig, anderen Menschen zu helfen.

Wer hätte beispielsweise vor 10 Jahren gedacht, dass man mit Blogs Geld verdienen könnte?

Schränk dich nicht ein. Es gibt meiner Erfahrung nach quasi nichts, wofür andere Menschen nicht bezahlen würden.

(Solltest du jedoch so eine bahnbrechende Idee, wie es das Handy war, haben… lass jetzt alles stehen und liegen und melde ein Patent an. ;))

Vocation: Deine Berufung

Was ist dir wichtig im Leben? Könnten Andere davon profitieren?
Worauf willst du am Ende deines Lebens stolz sein?

Es geht darum, die Welt mit deinem Können zu bereichern.

Meist kommen von Außen sofort „gute Ratschläge“ á la „such dir lieber etwas handfestes“ und „du kannst doch damit kein Geld verdienen“ (Stichwort „brotlose Kunst“).
Lass dich davon nicht verunsichern. Diese Menschen haben ihre Träume entweder längst begraben – oder können gar nicht verstehen, dass ein Beruf auch eine Berufung sein kann.

Ich dachte selbst lange genug, dass ich weiter als Sekretärin arbeiten müsste, weil meine eigentlichen Träume sowieso kein Geld einbringen würden.
Dabei will ich designen und schreiben. Was meinst du, wie viele designende Schreiberlinge es auf der Welt gibt?
Aber es gibt nur eine einzige Person, die meinen Stil hat – nämlich mich selbst.

Die Welt braucht deine individuelle Stimme, also lass dich nicht davon abhalten, dass andere das Gleiche tun.

Finde die Schnittmenge

Dir wird möglicherweise inzwischen der Kopf rauchen – und dein Blatt Papier sollte ordentlich vollgeschrieben sein.
Gut gemacht!

Nun machen wir uns daran, aus deinen Talenten, Wünschen und Leidenschaften dein Ikigai herauszufiltern.

Umkreise mit einem Stift alle Punkte, die zusammenpassen.
Ich empfehle dir, dafür eine andere Farbe zu benutzen – der Übersichtlichkeit wegen.

Betrachte die hervorgehobenen Punkte genauer: Kristallisiert sich da schon ein Schema heraus?

Machst du zum Beispiel super gerne Sport und schreibst vor dem Schlafengehen Kurzgeschichten?
Überlege, wie sich das kombinieren lässt.
Ein Sportblog? Ein Youtube-Kanal mit Übungen? Trainingspläne, die du zu einem ebook zusammenfassen und verkaufen kannst?

Stehst du auf niedliche japanische Tierfiguren und doodelst gerne herum, wenn dir langweilig ist?
Wie wäre es mit einem selbstgezeichneten Webcomic? Oder der eigenen Kawaii-Schreibwaren-Kollektion?

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt; behalte aber die vier Bestandteile aus der Grafik oben im Hinterkopf.
Du willst deine Talente und Leidenschaften ausleben und gleichzeitig den Menschen etwas zurückgeben – und natürlich Geld verdienen.

________________________________________________________________________________________________________________

Letzten Endes ist Ikigai nur ein weiteres Wort für unseren Wunsch nach Selbstverwirklichung.
Wenn du aber einen Wegweiser brauchst, in welche Richtung du dein Leben lenken willst, ist es ein großartiges Konzept.

Ich persönlich stelle es mir jedenfalls absolut umwerfend vor, wenn man weiß, wofür man jeden Morgen aufsteht – und zwar freiwillig und gerne.

Hast du schon einmal von diesem Konzept gehört?
Was ist dein Ikigai?

Ikigai - Dein Grund, morgens aufzustehen. ZENtreasures.de

 

10 Comments

„Big Magic“ von Elizabeth Gilbert – Buchreview

Buchreview: Big Magic von Elizabeth Gilbert

Buchreview: „Big Magic“ von Elizabeth Gilbert

Es gibt Bücher, die bewirken was. Die bewirken wirklich was.

Elizabeth Gilbert war mir zuvor zwar ein Begriff, jedoch hatte ich keines ihrer Werke gelesen, auch nicht das hochgelobte „Eat, Pray, Love“.

Erst der Film dazu (den ich mir übrigens erst vor gut einem Jahr anschaute – Julia Roberts mag ich nämlich nicht besonders) hat mir die Autorin wieder ins Gedächtnis gerufen.
Denn der Film war – trotz seiner Hauptdarstellerin 😉 – wirklich schön.
Hattest du danach auch diese Aufbruchstimmung? Mir ging es jedenfalls so. Sachen packen, alle Zelte abbrechen und ab nach Bali.

So konnte ich jedenfalls gänzlich unvoreingenommen an „Big Magic“ herangehen.

Und – wow. Was Elizabeth Gilbert hier vollbringt, ist wortwörtlich Big Magic‘.

Kennst du das, wenn dich ein Buch so fesselt, dass du es gar nicht weglegen willst; nicht weglegen kannst – und schließlich ist es 2 Uhr morgens, als du es doch endlich zuklappst.
Das unangenehme „Ich will wissen, wie’s weitergeht!“-Gefühl? Das bleibt.

Big Magic ist nicht so.

Ich habe das Buch meist in meiner 30-minütigen Mittagspause gelesen, Häppchen für Häppchen.
Zwar bin ich ein schneller Leser; mehr als ein paar Kapitel schaffte ich in dieser Zeit trotzdem nicht.
Das machte aber nichts.
Denn Big Magic lässt dich nie unbefriedigt zurück, im Gegenteil: Du fühlst dich inspiriert und irgendwie gut gelaunt.

Ich denke, das macht einerseits Liz Gilberts persönliche Schreibe; andererseits die Nachvollziehbarkeit der Themen. Denn eins ist sicher: Du wirst dich darin wiederfinden. Vielleicht nicht in jedem Kapitel; aber immer mal wieder.

Dieses Buch macht etwas mit dir

Es belebt.
Es rüttelt wach.
Es reisst mit.
Es nimmt dich an die Hand und schubst dich weg. Ganz sanft.

Ich für meinen Teil liebe Liz‘ Schreibstil jetzt schon. Sie zu lesen fühlt sich an, als würden wir uns gegenübersitzen und ein persönliches Gespräch führen.

Außerdem lernt man. Und damit meine ich jetzt nicht, wie in einem Sachbuch, mit dem du Fakten auswendig lernst.
Nein, du liest und denkst dir „Ja, das habe ich auch schon erlebt!“ und „Genauso ist es!“. Oder, das Geschriebene klärt plötzlich eine Frage in deinem Unterbewusstsein, die dir bisher so noch nicht klar war.

Was ich damit meine?
Lies jetzt meine 5 liebsten Learnings aus dem Buch und lasse dich inspirieren:

Big Magic von Elizabeth Gilbert - Buchreview. ZENtreasures.de

5 Dinge, die ich durch Big Magic gelernt habe

1. Jeder ist kreativ. JEDER.

„Zeichnen? Basteln? ICH? Ich bin überhaupt nicht kreativ.“
„Ach, für’s Schreiben bin ich viel zu untalentiert, deshalb versuche ich es gar nicht erst.“
„Aber ich kann das niiicht.

Schluss mit dem Gejammer und Ohren auf! Du bist kreativ.
Manche sind es mehr, weil sie schon lange an ihren Fähigkeiten feilen. Andere wissen vielleicht noch gar nicht, was sie können, weil sie es nie ausprobiert haben.
Fakt ist: Sag nicht mehr, du seist doch eh nicht kreativ. Denn du bist es. Wie Liz so schön sagt:

Wenn du am Leben bist, bist du ein kreativer Mensch.

Das mag ich besonders an diesem Buch. Es teilt seine Leser nicht in „kreativ“ und „nicht kreativ“ ein. Die Autorin glaubt ganz einfach daran, das in jedem von uns etwas Kreatives steckt und hey – ich tue es jetzt auch!

2. Kreativität muss raus!

Als kreativer Mensch kannst du nicht anders: Du musst entwerfen. Erstellen. Kreiieren.
Tust du es nicht, schlägt sich das auf deine Psyche und deine Gesundheit nieder. Kann ich definitiv unterstreichen.

Halte dich also nicht selbst davon ab, kreativ tätig zu werden.

Und wenn es nur 15 Minuten am Tag sind, in denen du an deiner Biografie weiterschreibst, mit dem Lernen einer neuen Nähtechnik verbringst oder dich an ein paar Doodles versuchst.
Hauptsache, du machst es. Denn Kreativität muss raus!

3. Es ist egal, was Andere sagen

Wenn die Leute nicht mögen, was du kreiierst, lächle und sag‘ ihnen, sie sollen ihre eigene „fucking“ art erstellen!

Eigentlich wissen wir alle, dass uns egal sein sollte, was Andere von uns denken.

Und doch ist das immer mein Hauptproblem, wenn ich kreativ für Andere tätig bin. Werden sie es mögen? Denken sie nicht, ich bin bescheuert/schlecht/total unfähig?
Ich habe zum Beispiel ein Faible für etwas morbidere Grafiken. Es ist quasi mein Markenzeichen. Wenn du eine Web-Collage mit einem anatomisches Herz oder einen Totenschädel drauf findest; verziert mit opulenten Blumen, ist es wahrscheinlich von mir. (… aber nicht hier auf ZENtreasures, keine Sorge. ;))
Das erste Mal, als ich sowas online gestellt habe, hatte ich wahnsinng Schiss, dass mich alle für verrückt halten.
Ja, manche Besucher schrieben, dass es nicht ihr Fall sei. Aber niemand sagte „Hör‘ bloß auf!“. Und das reichte mir, um weiterzumachen.

Feedback ist super, es motiviert uns oder regt uns zum Nachdenken an.

Aber letztlich müssen wir tun, was wir für richtig halten. Besonders, wenn unsere Muse es uns vorgibt.

Big Magic von Elizabeth Gilbert - Buchreview. ZENtreasures.de

4. Die Muse und du – Wie du Rückschläge mit Abstand betrachtest

Wer selbstständig arbeitet, ist zumeist auch auf sich selbst gestellt.
Ich designe alleine, programmiere alleine, führe alleine SEO-Recherchen durch, kümmere mich alleine um mein Marketing, usw.
Ich mache alles alleine. Im Normalfalls stört mich das auch nicht, schließlich habe ich mich ja bewusst dafür entschieden. Es macht mir sogar Spaß, alles alleine zu machen.

Das Problem an dieser Einstellung: Wenn ich es versaue, bin ich alleine eben auch dafür verantwortlich. Nicht gerade optimal, wenn man eigentlich sein Selbstvertrauen stärken will, oder?

Liz Gilbert hat hier einen interessanten Ansatz: Was ist, wenn es eine höhere Macht gibt, die uns mit Kreativität und Inspiration versorgt? Eine Muse, Feenstaub oder Magie?
Der Hintergrund ist dieser: Auf einmal sind wir nämlich nicht mehr alleine dafür verantwortlich, wenn es mal nicht läuft.

Findest du nicht auch, dass allein dieser Gedanke dir schon eine ordentliche Last von den Schultern nimmt?
Wir müssen nicht alles alleine hinkriegen und sind schon gar nicht für alles alleine verantwortlich. Und können dadurch viel freier kreativ sein.

5. Dranbleiben! Dranbleiben! Dranbleiben!

Es hilft halt alles nichts, wie mein Vater so schön sagt.
Du. Musst. Am. Ball. Bleiben.
Das gilt nicht nur für den kreativen Schaffensprozess, sondern auch für’s Italienisch lernen, deinen Blog oder den Minijob, den du eigentlich nicht magst, aber der dir Geld für deine Reisen bringt.
Mit deinem Hund gehst du ja auch immer raus – egal, ob die Sonne scheint, es nieselt oder dicke, weiße Flocken vom Himmel tanzen. Es ist in diesem Moment egal, was du willst. Der Hund möchte raus; muss raus.

Genau stelle ich mir das auch mit deiner Muse/deiner Kreativität vor. Diese eine Idee muss aus deinem Kopf; die Worte zu Papier gebracht oder der Ton verarbeitet werden – bevor er hart wird.

Big Magic von Elizabeth Gilbert - Buchreview. ZENtreasures.de

Big Magic von Elizabeth Gilbert
Erschienen 2015, 320 Seiten

Big Magic bei Amazon: deutsch englisch kindle Version

Wenn du über die Amazon-Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision dafür. Es müssen nicht einmal die Bücher sein; alles, was du über diesen Link gekauft hast, zählt.
Dich kostet das keinen Cent extra; für mich ist es aber ein kleines Zuckerl für die Arbeit an diesem Post und wird in Lesestoff für zukünftige Reviews oder Software für meine Selbstständigkeit investiert. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Big Magic von Elizabeth Gilbert - Buchreview. ZENtreasures.de

Wenn du dich in irgendeiner Form kreativ betätigst, ist „Big Magic“ ein Must-Read!

Oder kennst du das Buch schon? Dann erzähl doch, wie du es findest!

8 Comments

#ZenMorning 3: Miracle Morning von Hal Elrod Buchreview

ZenMorning Miracle Morning by Hal Elrod, Buchreview, die Blogserie auf Zentreasures Blogpost

#ZenMorning 3
Buchreview zu Hal Elrod’s „Miracle Morning“

Es gibt Bücher, die willst du unbedingt lesen – und sie hauen dich um. Und ich spreche hier nicht von „Das Lied von Eis und Feuer“, obwohl die auch ziiiemlich gut sind.

Es gibt Bücher, die willst du unbedingt lesen – und dann fängst du an und quälst dich und hast eigentlich gar keine Lust mehr, weiterzulesen… aber du tust es doch, denn du hast Geld dafür gezahlt. „Miracle Morning“ von Hal Elrod ist genau so eins.

Wow. Klingt absolut lesenswert, Chrissi. Erzähl bitte weiter. Nicht.

Warum dieses Buch tatsächlich hält, was es verspricht, liest du hier.

Miracle Morning von Hal Elrod, Buchreview. Die ZenMorning Blogserie auf ZENtreasures.de

„Oh bitte nein.“ Der Einstieg

Der Einstieg: Ist „Weglegenswert“ ein anerkanntes Wort? Nein? Dann erschaffe ich es hiermit.
Denn die Leseprobe der ersten paar Seiten ist absolut weglegenswert.
Wir erfahren, das Hal, der Autor, schon mit Anfang 20 ein super erfolgreicher Sales Mitarbeiter war. Verdienst: 100k im Jahr. Locker.
Bis der Unfall kommt. Der schreckliche Unfall, den er gerade noch so überlebt – obwohl die Ärzte nicht dran glaubten.
Für ihn ist das einer dieser Momente, eine dieser „lifechanging experiences“, in denen Menschen nur zu gerne ihr Leben rigoros umkrempeln.
Völlig gesund. Gut gelaunt. Erfolgreich. (bzw. in Hal Elrod’s Fall noch erfolgreicher.) Ein besserer Mensch.

… Ich bekam wortwörtlich Schmerzen vom vielen Augen verdrehen. Klischee!

Es wurde nicht besser: Als Hal erzählte, wie er sein Programm „Miracle Morning“ entwickelte und wie hervorragend alles sofort klappte, war ich kurz davor, das Buch endgültig beiseite zu legen.
Etwas vornehmen und am nächsten Tag sofort durchziehen. Mhmmm.
Sein Leben von jetzt auf gleich ändern. Mhmmm.
Und doch habe ich mir das gesamte Buch noch gekauft.
Keine Ahnung, warum ich drangeblieben bin.

Jetzt wird es interessant: Die Hard Facts

Schau dir hier an, was der Autor Hal Elrod selbst dazu sagt:

On the one hand, we all want to be happy.
On the other hand, we all know the things that make us happy.
But we don’t do those things.
Why? Simple. We are too busy.
Too busy doing what? Too busy trying to be happy.
– Matthew Kelly

95% der US-Bewohner leben ein durchschnittliches Leben. Sind mal mehr, mal weniger zufrieden; wurschteln sich so durch den Tag und fragen sich, wann eigentlich ihre große Chance kommt.
Die kommt allerdings nicht. Nie.
Denn, so Elrod, diese Menschen (er)warten nur und tun nichts.

Die übrigen 5% sind die, die mehr wollen. Und dafür etwas tun. Es sind diese 5%, die raus aus dem Durchschnitt gekommen sind, weil sie an sich arbeiten und dabei sind, ihre Wünsche, Träume und Ziele zu erreichen.

Wir wollen doch alle zu diesen 5% gehören, nicht wahr?

Miracle Morning von Hal Elrod, Buchreview. Die ZenMorning Blogserie auf ZENtreasures.de

Das Konzept des Miracle Morning soll aus uns solche Menschen machen.

Anfangs habe ich nicht verstanden, was eine Morgenroutine damit zu tun hat, seine Träume zu erfüllen, erfolgreich und sportlich zu werden und mehr Geld zu verdienen.
Inzwischen ist mir das „große Ganze“ klar. Für mich definiere ich das so: Die Morgenroutine hilft natürlich nicht, dich um 180 Grad zu wandeln. Aber du lernst, neue Gewohnheiten aufzubauen. Schenkst dir Zeit, die Dinge zu tun, die du gerne tust.
Und merkst, dass du es kannst – nämlich dein Leben zu verändern.

Your entire life changes the day that you decide you will no longer accept mediocrity for yourself.
– Hal Elrod

Das Life-S.A.V.E.R.S.-Prinzip

Für den Autor ist nicht nur die morgendliche Routine an sich wichtig, sondern auch das, was wir in dieser Zeit machen.
Dafür hat er sich ein cleveres Prinzip ausgedacht, dass er S.A.V.E.R.S. nennt.

Die S.A.V.E.R.S. sind kleine Rituale, die du in deinen Miracle Morning einbauen sollst kannst.


S – Silence Ruhe
A – Affirmations Affirmationen
V – Visualization Visualisierung
E – Exercise Sport
R – Reading Lesen
S – Scribe Schreiben

Hal Elrod’s S.A.V.E.R.S. kurz erklärt

S – Silence: Ruhe verschaffst du dir Meditation, durch Atemübungen, Beten – oder einfach aus dem Fenster schauen, das Handy und alle anderen Ablenkungen ganz weit weg. Wie lange du das machst, liegt ganz bei dir. Hal Elrod meditiert inzwischen 30 Minuten am Tag, aber selbst 2 Minuten konzentriertes Ein- und Ausatmen machen dich ruhiger und befreiter.

A – Affirmations: Gemeint sind damit positive Sätze und Worte, die du dir immer wieder vorsagst. Ob laut ausgesprochen oder in Gedanken spielt dabei keine Rolle. Ich sage die Affirmationen inzwischen laut vor mich her, es kostet aber ein wenig Überwindung.
Je öfter du positive Affirmationen aufsagst, umso mehr glaubt dein Unterbewusstsein daran, dass das wirklich so ist.
Sage Dinge wie „Ich verdiene es, dass sich meine Träume erfüllen.“ oder schlicht „Ich liebe mich.“
Mal ehrlich, wenn du dir nicht sagst, dass du eine Rakete bist, wer soll es sonst tun?

V – Visualization: Nachdem du dir selbst positive Worte zugesprochen hast, geht es ans Träume erfüllen. Mach es dir gemütlich, schließ die Augen und stelle dir vor, wie du endlich deine langersehnte Reise nach Bali antrittst. Oder wie du deinen Job kündigst, um endlich voll in die Selbstständigkeit zu gehen.
Was siehst du? Was fühlst du dabei? Wer ist bei dir?
Stelle dir die Situation Schritt für Schritt vor und spüre deinen Traum mit allen Sinnen! Glaub mir, du wirst dich automatisch besser fühlen.
Durch die Visualisierung deines idealen Lebens/der Erfüllung deiner Wünsche kommst du der wirklichen Erfüllung näher. Irgendwann wird es nämlich wahr.

E – Exercise: Bewege dich! Lauf eine Runde um den Block oder beginne deinen Tag mit einem Sonnengruß.
Der Vorteil, Sport schon in deine Morgenroutine einzubauen? Du hast für den Rest des Tages deine Ruhe.
Morgensport geht trotzdem gar nicht? Dann baue deine Sportroutine einfach in deinen Tag ein. Hal Elrod rät, zumindest ein paar Dehnübungen oder Yoga zu machen, um deinen Kreislauf in Schwung zu bringen.

R – Reading: Lesen bildet. Außerdem stärkt es unser Wohlbefinden und verbessert unser Sprachgeschick. Also schnapp dir diesen Roman, den du schon seit Wochen weiterlesen wolltest und lies ein paar Seiten daraus. Oder durchstöbere deine Lieblingszeitschrift (die schon seit Wochen auf deinem Couchtisch liegt, ähem) nach einem interessanten Artikel.
Von der allseits geliebten Tageszeitung würde ich übrigens abraten. Den Morgen mit lauter Negativschlagzeilen zu füllen, ist quasi reine Selbstsabotage. Wenn du auf die Zeitung nicht verzichten willst, filtere zumindest die Beiträge.

S – Scribe: Schreibe Tagebuch, kritzle ein wenig herum, tippe an deinem Roman weiter, verfasse eine Blogpost oder schreibe einer Freundin einen Brief. Oder versuche dich doch einmal an Morgenseiten!
Schreibe. Ob zwei Zeilen oder fünf Seiten; es geht nur darum, zu schreiben.
Entspannungseffekt? 10/10.

Ausführlichere Infos kannst du dir auch in Hals Podcast (englisch) anhören.

Simpel, variabel – gestalte deinen Miracle Morning

Die S.A.V.E.R.S. sind wirklich simpel, für jeden umsetzbar und lassen sich beliebig variieren. Und hey, sie funktionieren!

Ich kann Sport beispielsweise nicht ausstehen. Deshalb mache ich mein E gleich zu Beginn.
Anschließend wird noch ein wenig auf der Matte verweilt, für S, wo ich meditiere. A und V mache ich derzeit nicht täglich, sondern mal abwechselnd, mal direkt auf die Meditation folgend. Am liebsten sind mir guided Meditations, die Affirmationen oder Visualisierungsübungen enthalten. Diese oder diese höre ich sehr gerne.

Den Kanal der Honest Guys kann ich ohnehin nur empfehlen! Wenn du nichts gegen männliche Stimmen bei deiner Meditation hast, hör sie dir unbedingt einmal an!

Anschließend schreibe (S) ich meine Morgenseiten und lese (R) noch ein paar Minuten. Derzeit übrigens „The 4-hour Workweek“ von Tim Ferrissund den Fantasy-Roman „Die dreizehnte Fee: Erwachen“im Wechsel.

„Aber wir ham doch keine Zeit!“

Meine Morgenroutine benötigt ca. 70 Minuten.
Die hast du nicht?
Auch dafür hat Hal Elrod eine Methode entwickelt. Den 6-Minuten Miracle Morning.
Alle sechs S.A.V.E.R.S. in genau 6 Minuten abgehandelt und trotzdem einen fantastischen Morgen haben? Hier beschreibt er, wie.

Ich habe es noch nicht ausprobiert, stelle mir das Prinzip aber z.B. auf Reisen sehr praktisch vor.

Miracle Morning von Hal Elrod, Buchreview. Die ZenMorning Blogserie auf ZENtreasures.de

Was der Miracle Morning wirklich bringt? Ein Fazit.

Nach meiner anfänglichen Skepsis „Miracle Morning“ gegenüber, gebe ich zu: Das mit den „lifechanging experiences“ stimmt doch.
Es ist nur ein Buch und doch ist der Effekt auf mein Leben riesengroß.

Natürlich ist das nicht immer so. Es gibt Tage, da beginne ich drei Mal mit einer neuen Meditation, weil mir die vorherigen nicht gefallen wollten – und gebe dann doch genervt auf.
Manchmal reicht die Zeit nicht mehr zum Schreiben und ich ärgere mich darüber („Scribe“ ist mit Abstand mein Favorit unter den S.A.V.E.R.S.).

Aber: Der Miracle Morning bringt was. Ich bin morgens wesentlich besser gelaunt; happy, weil ich mich schon bewegt habe und sprudle vor Ideen.
Und das will ich in jedem Fall beibehalten.
Damit der nächste Tag wieder ein #ZenMorning wird.

—————————————-

'Miracle Morning' von Hal Elrod
Miracle Morning bei Amazon: englisch deutsch Kindle Version

Hal’s Website (hier gibt es auch zwei Gratis-Kapitel zum Reinlesen!)

Nachtrag 01.10.2016: Mittlerweile ist das Buch auf auf deutsch im Irisiana Verlag erschienen! Hier geht’s zu einem ausführlichen Special und unter diesem Link kostenloses Bonusmaterial sowie Hal’s „30 Tage zum Miracle Morning“-Kurs. Damit gibt es keine Ausreden mehr! 😉

Wenn du über die Amazon-Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision dafür. Es müssen nicht einmal die Bücher sein; alles, was du über diesen Link gekauft hast, zählt. Dich kostet das keinen Cent extra; für mich ist es aber ein kleines Zuckerl für die Arbeit an diesem Post und wird in Lesestoff für zukünftige Reviews oder Software für meine Selbstständigkeit investiert. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Wie findest du das Prinzip des Miracle Morning nach Hal Elrod?
Was davon praktizierst du selbst, was nicht? Erzähl‘ mir in den Kommentaren davon und vergiss nicht, das Bild unten bei Pinterest zu teilen, wenn du möchtest! 🙂

Miracle Morning von Hal Elrod, Buchreview. Die ZenMorning Blogserie auf ZENtreasures.de

Du bist auf den Geschack gekommen? Dann geht es hier und hier zu meinen früheren #ZenMorning-Beiträgen.

6 Comments

Warum Adult Coloring Books überraschend gute Achtsamkeitsübungen sind

Adult Coloring Books Zentreasures Blogpost

Mittwoch Abend. Ich sitze in einem Fitnessstudio in Berlin und warte auf meine Freundin, deren Schichtende allerdings noch einige Stunden entfernt ist.
Trainieren will ich nicht, deswegen habe ich mir vorsorglich etwas zu Lesen eingepackt, um, die Wartezeit zu verkürzen.

Gleich zur Begrüßung reicht mir meine Freundin jedoch ein Malbuch und ein Päckchen Filzstifte.
„Hier, probier das mal aus!“

Es ist eines dieser Adult Coloring Books; ein Malbuch für Erwachsene.
Schon lange wollte ich das ausprobieren, war aber schlicht zu faul.

Also hingesetzt, das Buch durchgeblättert… und lieber mit dem Handy gespielt.

Wie so oft, wenn man etwas Neues, Unbekanntes vor sich liegen hat, wird man irgendwann doch neugierig. Unterbewusst hatte ich bereits ein Motiv gewählt und machte mich schließlich daran, einen Sugar Skull auszumalen.

Der Effekt? Unübersehbar.
Denn kaum fange ich an, blende ich alles um mich herum aus (was in einem Fitnessstudio schon etwas heißen mag).
Stattdessen ist nur noch wichtig, welche Farben ich für welchen Abschnitt meiner Malvorlage verwende.

Ich war überrascht.
Und angefixt.

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

Übers Wochenende war ich dann mit besagter Freundin in London.
Dort sprang es mich schier an: Das „Mumins“-Malbuch. (Hier kaufen.)

Erst bei Harrods, dann im Forbidden Planet, einem Nerd-Laden.
Ich jedoch wollte „nur mal gucken, nichts kaufen“. Also ließ ich es beide Male liegen. Und – ärgerte mich den übrigen Tag über meine Entscheidung.
Also bin ich am Tag darauf zu Waterstones am Piccadilly Circus und habe es endlich gekauft.

Seitdem habe ich es schon zig Male durchgeblättert und bin jedes Mal aufs Neue begeistert.

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

Obwohl ich erst eine Vorlage ausgemalt und mein eigenes Malbuch noch gar nicht verwendet habe; die positive Wirkung hat mich bereits jetzt total überrascht.

Begeisterung soll man teilen, nicht wahr?

Deshalb geht es im heutigen Blogpost um meine ersten Eindrücke zu Adult Coloring Books.

Malbücher sind doch nur was für Kinder!

… war auch mein erster Gedanke, als der Hype aufkam.
Aber – du hast es vielleicht schon mitbekommen – mit ausgefallenem Design kriegt man mich und so war ich ziemlich schnell von der Optik der vieler Adult Coloring Books begeistert. Ein bisschen Prägung hier, ein wenig Gold-Verzierung da – Verpackungs-Opfer lässt grüßen. 🙂
Geht es dir auch so?

Hand aufs Herz: Sind solche Adult Coloring Books ihren Hype überhaupt wert?

Benefits – Was dir Adult Coloring Books bringen

Dir ist langweilig? Stifte rausgekramt und eine Malvorlage ausgefüllt!

Das Schöne: Jeder kann ausmalen. Glaub mir. Jeder. Weder musst du besonders gut zeichnen/malen können, noch außergewöhnlich kreativ sein. Da die Vorlagen gegeben sind, kannst du einfach drauflos malen.
Es geht überhaupt nicht darum, besonders schön zu malen. Sondern darum, so in der Arbeit aufzugehen, dass du einfach abschaltest. Runterkommst.

Coloring Books haben denselben Effekt wie Meditation. Es entspannt den Geist, schaltet den Stress und das Hirn aus

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

Die Vorteile zusammengefasst:

  1. Entspannung gleicht einer Meditation
  2. Ablenkung von Stress und der Umgebung
  3. Anregung deiner Kreativität
  4. Verbesserung deiner Konzentrationsfähigkeit
  5. und – auch das finde ich wichtigdie Kosten sind relativ niedrig. Durch die Vielfalt an Ausmalbüchern finden sich auch schon unter 10 Euro wahre Schätze. Buntstifte hat man meist sowieso schon zuhause.

Ein Faktor, der mich lange abgehalten hat, mich mehr mit Coloring Books zu beschäftigen: Die Zeit. Denn ja, malen ist zeitintensiv.

Andererseits ist das auch nichts schlechtes! An meinem ersten Bild saß ich ungefähr eine Stunde, welche ruck-zuck vorüber war. So sehr war ich darin vertieft – und vollkommen begeistert.

Adult Coloring Books für dich – Meine 12 Lieblinge

Wenn du jetzt inspiriert bist und vielleicht sogar schon mit dem Gedanken spielst, dir ein Malbuch zuzulegen, habe ich hier meine Favoriten für dich zusammengestellt.

Mit Klick auf die Namen kommst du direkt zur jeweiligen Amazon-Bestellseite.

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

|| Die Mumins || Dream Catcher: the tree of life || Enchanted Forest

Aus der „Dream Catcher“-Reihe von Christina Rose gibt es übrigens noch viele weitere, hübsche Coloring Books. Das hier ist nur mein persönlicher Liebling daraus.

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

|| Japan || The Magical City || Coloring Europe: Charming London

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

|| Mexican Day of the Dead Girls || Mermaids || The Wizard of Oz

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

|| Harry Potter || Doctor Who
|| Game of Thrones

Disclaimer
Wenn du über die Amazon-Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision dafür. Es müssen nicht einmal die Bücher sein; alles, was du über diesen Link gekauft hast, zählt. Dich kostet das keinen Cent extra; für mich ist es aber ein kleines Zuckerl für die Arbeit an diesem Post und wird in Lesestoff für zukünftige Reviews oder Software für meine Selbstständigkeit investiert. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Alle Bilder dieser Auswahl via der jeweiligen Amazon-Produktseite.

Möchtest du kein Geld ausgeben und erstmal testen, ob du mit dieser Art der Entspannung überhaupt etwas anfangen kannst?
Ab zur Google Bildersuche und ausdrucken! Es gibt zig Malvorlagen zu gefühlt jedem Thema.
Nützliche Suchbegriffe: coloring page for adults oder malbuch erwachsene

Wenn du unter Suchoptionen die Größe groß einstellst, bekommst du optimale Druckergebnisse.

Tricks und Tutorials für’s optimale Ausmalen

Malen ist leicht. Dachte ich zumindest.
Aber dann saß ich vor meinem ersten Motiv und überlegte.

Welche Farben passen zusammen?
Wofür nehme ich welche?
Rot über grün, bloß nicht. Lieber ein dunklerer Rot-Ton…
Ein Verlauf wäre schön…?

Wenn es dir auch so geht, bietet Youtube allerhand nützliche Videos zum Thema Coloring.

Zwei hilfreiche Video-Tutorials


Englisch. Den Youtube-Account von CherTheFire kann ich generell empfehlen, wenn es im Zeichentechniken geht. Sie erklärt super verständlich und sehr anschaulich.


Englisch. Schattierungen und Farbverläufe mit Buntstiften hinbekommen?
Wie das geht, erklärt dir ColoringKaria.

Regeln? Welche Regeln?

Grundsätzlich gibt es keine Regeln, wie du deine Bilder ausmalst.

Ob mit Filzstiften (ich empfehle Stabilo Pens), mit Buntstiften oder vielleicht mit Aquarellfarben?

Nimm, womit du gut arbeiten kannst.

Oder male einfach mit dem aus, was du zur Hand hast.
Nur den Edding solltest du beiseite legen. Die Farbe kann sich nämlich durchdrücken.

Adult Coloring Books - Malbücher für Erwachsene

Ich für meinen Teil finde Malbücher für Erwachsene klasse.
Ob sich dieser Eindruck hält und ob ich meine Mumins wirklich alle ausmale (eigentlich sind sie von Natur aus weiß. ;)) – wir werden sehen.

Es wird hier in jedem Fall ein Update geben, wenn es dich interessiert.

Und? Konnte ich dich ein wenig inspirieren?
Malst du vielleicht selbst schon fleißig aus oder findest du diesen Hype übertrieben?

Wenn du über die Amazon-Links auf Zentreasures etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision dafür. Es müssen nicht einmal die angegebenen Produkte sein; alles, was du über diesen Link gekauft hast, zählt. Dich kostet das keinen Cent extra; für mich ist es aber ein kleines Zuckerl für die Arbeit an diesem Post und wird in Lesestoff für zukünftige Reviews oder Software für meine Selbstständigkeit investiert. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Warum Adult Coloring Books überraschend gute Achtsamkeitsübungen sind. ZENtreasures.de Blogpost
Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch auf Pinterest! <3

6 Comments