Kategorie durchsuchen Monthly Recap

Monthly Recap: Juli 2016

Monthly Recap: Juli 2016 - Zentreasures Monatsrückblick

Vorwort: Über Persönlichkeit im Web

Im Web ist das ja immer so eine Sache mit der Persönlichkeit. Blogger, Youtuber – wir alle versuchen, ein Stück von uns mit in unsere Beiträge zu legen, damit die Person hinter dem anderen Bildschirm, du, sich angesprochen fühlt.
Oder inspiriert. Zum Nachdenken gebracht. Oder zum Lachen.

Das Ziel: Dich und mich durch ein paar geschriebene Worte oder einen unerwartet ausgesprochenen Satz und ein Lächeln verbinden.
Und wenn du dir nur denkst, „Ha, sie mag Kinder Maxi King auch lieber als alle anderen Sorten!“ Wer fühlt sich angesprochen? Kinder Maxi King 4tw!
Dann habe ich mein Ziel erreicht.

Im Witze erzählen bin ich nur eben ganz, gaaanz schlecht. Ich kann sie mir nie merken und wenn – dann sind sie immer ziemlich unter der Gürtellinie.
Hast du einen Guten für mich?

Videos mache ich ebenfalls keine, weil ich meine Stimme grauenvoll finde. Aber sag‘ niemals nie. Ich hätte jedenfalls nie gedacht, dass ich das mal sagen würde.

Obwohl ich denke, dass ich durch meine Beiträge hier doch schon sehr offen und persönlich bin (muss ja auch, denn wir wollen im Optimalfall ja beide etwas lernen), kribbelt es in meinem Hinterkopf schon eine ganze Weile. Chrissi, da geht noch was! Deine Leserinnen wissen, das eine berufliche Veränderung anstrebst, dich nie kurz fassen kannst und gerne wandern gehst. Aber was wissen sie sonst? Was steckt an Persönlichkeit von dir hier noch drin?

Deshalb gibt es ab sofort zum Ende eines jeden Monats einen kleinen Rückblick. Was war los bei mir; wohin bin ich gereist und was hat mich begeistert?
Ich mag diese Art von Recaps. Du kannst hier hoffentlich ein Stückchen meiner Persönlichkeit mitnehmen und ich werde sie hoffentlich in einem Jahr wieder lesen und mich an fantastische Erlebnisse zurückerinnern.

In diesem Sinne: Los geht’s!

Monthly Recap #1 – Juli 2016

Stolz auf:

Meine Kondition! Im Juli habe ich nicht nur die bisher anstrengendste und längste Berg-Tour geschafft, sondern bin auch zwei Tage hintereinander wandern gewesen.
Für mich, die Sport verabscheut, eine Meisterleistung!

Wandern im Tegernseer Tal - ZENtreasures.de Monthly Recap - Juli 2016

Wandern im Tegernseer Tal - ZENtreasures.de Monthly Recap - Juli 2016

Geklickt:

Dieser Post ist zwar noch aus dem Juni, aber seit ich ihn gelesen habe, bin ich dezent im Hype für Carinas Projekt: Ich erkläre der Isolation ab jetzt den Krieg. Deiner und meiner!
Wirst du dich auch bei den Femininjas anmelden?

Gelesen:

Diesmal gar keine Sach- und Fachliteratur, sondern die Romanreihe BookLess von Marah Woolf

Kurzbeschreibung 'BookLess' Teil 1
Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Texte verschwunden sind und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Texte vergessen haben. Niemand erinnert sich an sie – nur Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.
Sie ist verzweifelt.
Doch dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt…

Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

Als jemand, der Bücher absolut liebt, musste ich es lesen.
Die Grundidee ist auch wirklich gut; die Umsetzung war aber nicht mein Fall. Besonders die Protagonisten Lucy und Nathan waren für meinen Geschmack zu eindimensional.
Fast alle Nebencharaktere – Lucys Freunde im Speziellen – waren sympathischer als die Protagonistin.
Zudem gefiel mir der Erzählstil nicht; gerade der Zeitsprung vom 2. zum 3. Band war für mich ein reiner „ugh“-Moment.
Dennoch werde ich der Autorin eine weitere Chance geben. Irgendwann.

Gelernt:

Manchmal ist es am besten, den Leuten einfach zu sagen, was man fühlt. Genau das, genau so.
Wir neigen ja oft dazu, uns für Versäumtes durch Ausflüchte á la „Ich hatte so viel zu tun!“ halbherzig zu entschuldigen.
… Ich jedenfalls.
Anfang des Monats habe ich also einigen Menschen, bei denen ich mich viel zu selten melde, einfach geschrieben. „Ich habe dich lieb“, aber auch „Es tut mir leid, dass ich mich so selten melde.“ Oft habe ich einfach keine Lust, sofort zu antworten und vergesse es später komplett. Danach meldet sich zwar das schlechte Gewissen, aber ich antworte dann erst recht nicht mehr. Klassische Verdrängungstaktik.

Und genau das habe ich ihnen gesagt. Eigentlich ist nichts dabei – und siehe da, niemand war böse, im Gegenteil!
Wieder habe ich gemerkt, wie viel Spaß es macht, mit Andereren zu kommunizieren. Das ist es, was ich diesen Monat wieder gelernt habe.

Erlebt/Gereist:

Bella Roma! Zum Geburtstag von Franzi entschieden wir uns für einen 4-tägigen Trip in die italienische Hauptstadt.
Mal abgesehen von der beeindruckenden Geschichte dieser Stadt; von den historischen, gänsehaut-verursachenden Bauwerken und von der offenen Art der Italiener, hat sich bei mir schnell eines eingestellt: Urlaubsstimmung.

Ich war super entspannt, sog die Hitze in mich auf, probierte verrückte Eis-Sorten (Limone-Basilikum! …du lachst vielleicht jetzt, aber für mich, die weder besonders auf Eis steht, noch auf ausgefallene Sorten, war das echt eine Offenbarung!), nahm jeden Abend den Room-Service in Anpruch (die hauseigene Pizza war aber auch gut!) und fühlte mich nie schlecht dabei.
Ist das dieses La dolce vita, von dem immer alle reden?

Einziger Minuspunkt: An Tag 2 lief ich mir bereits eine gigantische Blase (Ausmaß: 2-€-Münze!) und hinkte schließlich am Ende unseres Trips nur noch…

Rom - ZENtreasures.de Monthly Recap - Juli 2016

Rom - ZENtreasures.de Monthly Recap - Juli 2016

Unser Hotel war übrigens das A.Roma Lifestyle Hotel. Es liegt außerhalb der Stadt, verfügt aber über eine sehr gute Busanbindung in die Stadt sowie über einen stündlichen Shuttle-Service (für 2 Euro pro Person/pro Fahrt).
Wir ergatterten einen super Deal über Travelbird – sonst hätten wir uns wohl kaum ein Zimmer dort geleistet. Preis-Leistung stimmt aber absolut. Der Zimmerservice war genial! 😀

Warst du schon einmal in Rom?

Inspiriert hat mich besonders:

Aileen vom Youtube-Kanal Lavendaire mit diesem Video:



Do what makes you come alive. Das Video hat mich innerlich total glücklich gemacht und gleichzeitig dafür gesorgt, dass ich mich zu einem Yoga-Kurs angemeldet und wieder an meinem Roman gearbeitet habe. Direkt danach.

Word Count:

1.343.
Eine kleine Erklärung dazu: Wie vermutlich jeder, der gerne schreibt, habe auch ich dieses eine, nicht-loslassen-wollende Romanprojekt im Kopf.
Die Idee gärt schon seit mehr als 10 Jahren (die Schreibmaschine in meinem Gedächtnis ist verdammt eifrig!); seit 2014 bringe ich das Ganze auch zu Papier. Schleppend.
Deshalb werde ich hier jeden Monat festhalten, wie viel ich für meinen Roman geschrieben habe. Ein Mini-Motivator quasi.

Zitat des Monats:

ZENtreasures.de Monthly Recap - Juli 2016. Zitat des Monats
(Original gefunden bei So little time’s Facebook-Seite)

Random Fact:

Natürlich bin ich auch im Pokémon Go Wahn. Mein Starter? Ein Glumanda.
Schon seit Pokémon rot und blau nehme ich das Feuer-Pokémon als Starter. Immer. Da gibt es keine Ausnahme.
Spielst du auch?

Instagram-Recap:

Der Instagram-Recap von ZENtreasures.de im Juli
Instagram @zentreasures.de

Was im August ansteht:

Der erste Urlaub ohne Wegfahren seit Langem! Ich habe viel vor, aber wer weiß, ob ich alles umsetze…
Außerdem geht es wieder auf mein Lieblingsfestival. … Nicht Wacken (Wacken ist klasse, aber viel zu weit weg von mir!), sondern das Summer Breeze in Dinkelsbühl.

6 Comments